Über Sicherheits- und Machtapparate | Politik & Kommunikation

Kurze Rezension bei politik & kommunikation.

Von besonderem Interesse für politische interessierte Leser dürfte das Kapitel zur Plattformpolitik sein. Darin beschreibt Seemann Plattformen als politische Entitäten, die deutlich anders als Staaten funktionieren. Um das zu verdeutlichen, geht er insbesondere auf die Innen-, Außen- und Sicherheitspolitik von Plattformen ein und wie sie „richtige“ Staaten beeinflussen.

Quelle: Über Sicherheits- und Machtapparate | Politik & Kommunikation

SR.de: Michael Seemann: Die Macht der Plattformen

Ich war in der Sendung „Fragen an den Autor“ vom Saarländischen Rundfunk, wo Autor*innen knapp eine Stunde Zeit bekommen, über ihr Buch zu sprechen.

Fast ist der Begriff “Plattform” zu blass und zu schwach für die Facebooks, Youtubes und Amazons dieser Welt – denn diese Internetunternehmen sind heute weitaus mehr als bloß Ver- und Übermittler von Inhalten oder Dingen – sie sind die “Herrschaftszentren unserer Zeit” (Seemann)

Quelle: SR.de: Michael Seemann: Die Macht der Plattformen

TuT #67 – Die Macht der Plattformen mit Michael Seemann – Tech und Trara – Podcast

Ich war wieder in einem Podcast zu Gast. Diesmal bei Tech und Trara von den Netzpiloten. Das Besondere: Wir steigen ein bisschen tiefer in die Geschichte der Plattformen ein.

Er erklärt uns, wie man Plattformen definieren kann, welche Arten von Plattformen es gibt und welche Form der Macht sie innehaben könne. Auch die Auswirkungen auf politischer Ebene haben wir besprochen.

Quelle: TuT #67 – Die Macht der Plattformen mit Michael Seemann – Tech und Trara – Podcast

„Die Macht der Plattformen“: Wer reguliert die Regulierer? | ZEIT ONLINE

Der geschätzte Felix Stalder hat auf Zeit Online Die Macht der Plattformen rezensiert.

Auch deshalb ist das im Mai erschienene Buch des Kulturwissenschaftlers Michael Seemann Die Macht der Plattformen so wichtig. Denn Seemann will eine Debatte darüber anstoßen, wie unsere Gesellschaft allgemein mit Plattformen umgeht. Seine zentrale Einsicht ist es, Plattformen vor allem als neues Regulierungsprinzip zu begreifen, das in zunehmendem Maße an die Seite von und in Konkurrenz zu Nationalstaaten tritt.

Quelle: „Die Macht der Plattformen“: Wer reguliert die Regulierer? | ZEIT ONLINE

Michael Seemann: „Plattformen machen Kapitalisten zur austauschbaren Infrastruktur“ | Philosophie Magazin

Ich habe dem Philomag ein längeres Interview gegeben, in dem ich auch etwas tiefer in die Ressource Dependency Theory eingestiegen bin.

Die Akkumulation von Macht resultiert daraus, dass Du erstens die Abhängigkeit anderer von Dir erhöhst und zweitens Deine Abhängigkeit von anderen reduzierst. Ein Kapitalist ist also sehr wohl an Wettbewerb interessiert – aber am Wettbewerb der anderen.

Quelle: Michael Seemann: „Plattformen machen Kapitalisten zur austauschbaren Infrastruktur“ | Philosophie Magazin