Kurzer Bericht zur Lage des mspro

– Emirates ist eine sehr, sehr gute Airline. Super Service, tolle Filme und zwar dann, wann ich sie sehen will. 8 Stunden vergingen wie im Flug.

– Die letzten zwei Tage drei T-Shirts durchgeschwitzt. Aber so richtig. Hier ist es heiß bis schwül, ganz anders als Deutschland. Noch richtig Sommer.

– NY selber ist einfach nur krass. Zu krass zum wohnen, find ich. Laut, stickig, es stinkt. Aber vor allem Laut. Überall.
Und: vertikal! Krasse Erfahrung, wenn nicht mal der Himmel mehr nichts ist, sondern tatsächlich Raum. Durchmessen, abgesteckt, begrenzt, deswegen beherrscht.

– Hab in einem Gewaltmarsch beinahe ganz Manhatten durchquert. Von der Mitte bis ganz unten, dann wieder hoch, bis in den Central Park und dort zur Hälfte und wieder runter in die Mitte. Hat etwas über 9 Stunden gedauert. Keine Ahnung wie viele Kilometer das waren.

– Gestern U-Bahnnetz ausprobiert (laufen ging nicht mehr) und MoMa besucht. Nach der (unglaublich beschissenen) U-Bahn hatte ich eine sehr destruktive Grundstimmung. Hab sie per Fotohandy an den Kunstwerken abgelassen.

– Abends Podcast mit Mate gemacht. War cool. Leider wieder gelöscht. Weiß auch nicht wieso. Hab ihn nicht mehr retten können. Schade. Versuche Ersatz zu besorgen…

– Partymachen ist hier auch nicht ganz so einfach. Jedenfalls nicht für den europäischen Geschmack. Nix Techno, viel Geschrammel. Außerdem soll man seinen Jetlack ja auch nicht overlacken. Deswegen um eins zu hause.

– Heute gehts los, raus aus NYC. Mit dem Mietauto. Long Island, Boston, Niagara, Indian Summer, wenn wir ihn sehen.

Stay tuned, für den hoffentlich baldigen Podcast.


Werbung

Das letzte Websiteprojekt, das ich als unbezahlter bohemisierter freundschaftlicher Berater betreut habe („Alles scheiße! Mach neu!„), ist mateuniverse.com (wegen Trafficoverflow gerade etwas langsam).

Monate, nein Jahre, beinahe Jahrzehnte dauerte es, bis Mate es schaffte, sich von dem erbärmlichen CMS, dass ich damals für ihn programmiert hatte, zu befreien, um sich mit dem noch erbärmlicheren WordPress einen monatelangen Kampf zu liefern. Wie man sehen kann, hat wordpress Mate gewonnen. Sein Relauch wird jetzt überall verwurstet wo es um Design geht.

Niemand aber berichtet, dass Mate für das Websitedesign ausschließlich ökologisch abbaubare Farben verwendet hat. Ist ja auch besser so, bei solch dekadenten Farborgien:


(ähh, war das jetzt Ok so? Darf ich Dich jetzt besuchen kommen? So wie damals in Madrid, als du das lustige Bild (oben) von uns gemalt hast.)