Podcast: Wir müssen reden III

Und da ist er: der dritte Podcast der Reihe „wir müssen reden“ mit Max Winde und mir.

Während Max etwas raus ist, aus dem ganzen Netzdingens hab ich eine ganze Menge zu erzählen. Das tu ich dann auch und so diskutieren wir über:

1. Googles Ankündigung, sich aus dem chinesischen Markt abzusetzen,
2. schneiden den Jean-Luc-Think Tank an
3. und ich verteidige zuletzt noch das Schirrmacherbuch „Payback“ gegen ungerechtfertigte Kritik aus der Blogosphäre, nicht ohne es selber zu kritisieren.

Also im Grunde nicht wirklich was neues für die Leser meines Blogs. Nur eben im lockeren Plauderton, angereichert mit allerlei Nebenkriegsschauplätzen und dem verlässlichen Widerspruch von Max.

Außerdem: Tadaaaa! Wir haben einen Podcastfeed. Jedenfalls einen Vorläufigen. Eventuelle Improvements bleiben uns natürlich vorbehalten.

Viel Spaß!

Wir müssen reden III


12 Gedanken zu “Podcast: Wir müssen reden III

  1. Euer Podcasttitel ist ganz und gar wundervoll. Auch sehr informative. Das allgemeine Loben überlasse ich aber lieber andere.

    Ich denke das ihr in euerer Einschätzung der Bevölkerung und ihrer Netzaffinität total Berlin-geblendet seid. Ich wohne in einen beschaulichen Städtchen am nördlichen rande des Ruhrgebiets. Ich habe hier etwa 5 Leute (wirklich!) in den letzten 2 Jahren gesehen die auf smartphones etwas gemacht haben als telefonieren oder sms schreiben.

    Auch besuche ich die 12. Klasse eines städtischen Gymnasiums. Die Idee des Internets ist als Nachrichten Quelle ist einfach nicht angekommen. Es gibt in meiner Stufe (200 Schüler insgesamt) maximal 10 die Sachen wie Netzpolitik, Piratenparteihauptseite oder nur heise ansatzweise regelmässig lesen. Wirklich tiefer in die Blogospähre, Podcasting, Twitter und derartiges sind inklusive mir nur 3 Leute eingetaucht. Die Leute lesen Zeitung, schauen Nachrichten im Fernsehen und lesen vielleicht mal Tagesschau.de oder Spon im Internet wenn grade Robert Enke sich umgebracht hat. ICQ und SchülerVZ sind natürlich in Benutzung um sich über Tratsch, Saufgelegenheiten, Partys und ähnliche Belanglosigkeiten die unser Leben ausmachen auszutauschen.

    Also die Zensursula Geschichte letztes Jahr gelaufen ist und die Petition auch schon ein paar Wochen am laufen war habe ich mit verschiedenen Leuten mal darüber gesprochen. Die sind aus allen Wolken gefallen. Die haben davon noch nie was gehört. Leute habe mir vorgeworfen ich würde Lügengeschichten erzählen. Am nächsten Tag waren einige sichtlich Schockiert.

    Das sind nicht irgendwelche Schlipsträger. Das sind die baldigen Abiturienten. Die geistige „Oberschicht“

    Die einzige die ansatzweise bescheid wussten waren die „Gamer“. Sie waren meinem (dem aus euerer Sich wahrscheinlich Allgemeinen) informationsstand oft 1-2 Tage hinterher, aber sie haben davon gehört, und hatten klar Meinungen dazu. Das ganze haben die auch nur über Foren über Computerspiele mit allem was daran hängt erfahren.

    Als ich zum 26c3 in Berlin war dachte ich was den los ist. Überall Iphones. Kaum Zeitungen. Realitätsnäheres Radio. Jüngere Kinder können sich im dunkeln nach draussen trauen und sogar noch mit teuren Spielzeugen wie Ipod touches in aller Öffentlichkeit rumwedeln. Alles ist viel technologischer, offener und nicht so konservativ. Sogar das Verständnis für das sauber halten der Umwelt ist vorhanden. Ich habe in ganz NRW noch keine Haltestelle gesehen, die so sauber und ordentlich ist wie die Ubahnen und deren Haltestellen in Kreuzberg/Tempelhof.

    Berlin ist eine andere Welt. Leben in der Grossstadt ist eine andere Welt.

  2. Danke für das Feedback, blard.

    „Sogar das Verständnis für das sauber halten der Umwelt ist vorhanden. Ich habe in ganz NRW noch keine Haltestelle gesehen, die so sauber und ordentlich ist wie die Ubahnen und deren Haltestellen in Kreuzberg/Tempelhof.“

    bei solchen Aussagen komme ich aber etwas Zweifel ob Du in dem Berlin warst, in dem ich lebe 😉

    Aber im ernst. Ich glaube du sprichst hier eine wichtige Erkenntnis an, die nicht zu allen Berlinern, vor allem nicht in diese mittlerweile etwas hermetische Webscene hier, angekommen ist. Dass wir in einer ziemlich keinen Blase leben. Eher eine Blase innerhalb einer Balse innerhalb einer Balse.

    In dieser Subsubsubblase sieht alles so futuristisch aus. Science Fiction ist jetzt! Aber meine Eltern surfen immer noch mit ISDN und 80% unserer Mitmenschen haben von unseren Diskursen nie gehört.

    Es ist wie William Gibson sagt: „Die Zukunft ist schon da, sie ist nur ungleich verteilt.“

    Wobei der Unterschied zwischen Deutschland und Nigeria sogar noch viel größer ist, als der zwischen Berlin und NRW-Land.

  3. Huhu, bin ganz überrascht und begeistert von „blard“ seinem Post, empfehle dir an dieser Stelle aber (quasi als Nebensatz neben dem interessanten Inhalt!) deine Texte durch ein Rechtschreibsystem zu schicken. Geistige Oberschicht soll ja auch richtig tippen können 😉 Es ist wichtig, dass nicht nur die Berliner, sondern auch die Twitter/Blog/Internetszene, anfängt die Realität, also Real-Life-Realität, wieder zu betrachten und zu reflektieren. Es ist tatsächlich so, dass nach wie vor zum Großteil TV geschaut und Zeitungen als Informationsmedium genutzt werden. Ich selbst unterscheide mich stark von meinen StudienkollegInnen im Studienfach Pädagogik durch mein eigentümliches „Netzverhalten“. Mehr und mehr halten Laptops Einzug in die Hörsäle, aber nicht um sich zu vernetzen oder um kritische Blogs zu lesen, sondern um pünktlich und zur rechten Zeit Statusupdates auf Facebook und StudiVZ (gerade stark verdrängt durch FB) zu posten. Ich habe ebenfalls nicht den Eindruck, dass trotz steigender Internetnutzung das eigentliche Aufklärungspotenzial des Internets bewusst wird, einzig die Recherchemöglichkeiten und das man so schön die Skripten im Internet erhält.
    Voila, das ist meine Realität. Die chinesische Suchmaschine heißt btw. „Baidu“. http://www.baidu.com/

  4. Pingback: Ich mag keine Podcasts « Ronald Krentz – rokr²

  5. Pingback: buibui.de » Podcast – Der Google-Staat

  6. Bitte weitermachen. Mspr0, ich kannte dich bisher nur von Twitter. Du bloggst viel zu selten.

  7. Kann die MP3 mal bitte jmd spiegeln oder nen Torrent machen (auch Folge II)? Ich kann die MP3 von mp3.edween.net nicht laden.

  8. Tharben oh. Keine Ahnung was da schief läuft. Scheint Probleme mit dem Server zu geben. Einfach später wieder probieren.

  9. Nach mehrmaligem Probieren und ein paar Downloadabbrüchen habe ich die Gesprächsträumchen auf meinem Festplättchen. Alles gut und lecker schmeckts.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.