rp13: Why we fight (each other)

Passend zum aktuellen WMR verblogge ich mal meinen abgelehnten re:publica 13 Talk. Einerseits, weil es eine Blogparade dazu gibt, andererseits, weil morgen wieder Sonntag ist und ich sonst 5 Euro in den Ironbloggertopf werfen müsste:

Why we fight (each other)

Insbesondere seit letztem Jahr fällt auf: Aus den Shitstorms gegen Nestlé, Zensursula oder Jack Wolfskin ist endgültig ein dauerwährender Shitstorm der Internetszene gegen sich selbst geworden. Egal ob FeministInnen, PiratInnen, FlauschistInnen oder KlotürlobbyisInnen und auch ganz egal wie gering der Anlass ist: ein einziges Gezanke, Gezeter und Gepöbel durchzieht das Netz.

Doch woran liegt das? Ist es, weil das Netz kein Außerhalb mehr kennt? Ist es die Kommunikationsstruktur auf Twitter? Oder ist es vielleicht ein viel tieferliegender, grundsätzlicher Bruch, der sich durch das Internet und dessen exzessive Nutzung ereignet hat? Strebt die Gesellschaft nun ihrem Hitzetod durch Reibungswärme entgegen?

Ich habe im Laufe des letzten Jahres einige Theorien dazu gehört und mir auch ein paar eigene Gedanken dazu gemacht, die ich gerne vorstellen würde. Als Bonus gibt es noch einige Ideen und Strategien, wie man den Konfliktallbrand zumindest eingrenzen kann.


2 Gedanken zu “rp13: Why we fight (each other)

  1. Hitzetod durch Reibungswärme oder einfach „https://www.google.de/search?client=rls=en&q=cause+we+can&ie=UTF-8&oe=UTF-8&redir_esc=&ei=FkdXUfPvDMratAa_noFA“

    Es fehlt schlicht und ergreifend der extraterrestrische Gegenspieler um die Menschheit (incl. Netizens/Blogosphäre) zu einen. Es scheint viel Kraft und Lust muss sich im wilden Spiel entfalten.

    ;-D

  2. Pingback: Results for week beginning 2013-03-25 | Iron Blogger Berlin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.