Usertracking-Phantomschmerzen

– „Herr Doktor. Ich habe so ein komisches Grimmen in meinem Clickstream.“
-„Das kann nicht sein. Der wurde Ihnen ja vor kurzem von Facebook und seinen Werbepartnern amputiert.“
– „Aber ich fühls doch!“
– „Das ist sicher der so genannte Usertracking-Phantomschmerz.“
– „Wird das irgendwann weggehen?“
– „Personenbeziehbare Daten jucken oft noch Jahre später nach. Personenbezogene manchmal sogar noch länger. Wie geht es ihrer IP-Adresse?“
– „Ganz normal.“
– „Sehen Sie! Das liegt daran, dass sie bereits in Amerika verpflanzt wurde. Der IP-Organhandel blüht!“
– „Aber ich nehm doch Cookies dagegen!“
– „Die helfen nicht. Ich verschreib Ihnen Lynx. Das sollte den rapiden Daten-Raubbau stoppen.“
– „Danke, Dr. Weichert!“

(Nach einem Twitter-Dialog mit @linuzifier, Idee basierend auf einem Genöle von Johnny)


Ein Gedanke zu “Usertracking-Phantomschmerzen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.