Lieber Chris, Du schreibst:

„mspro ist ein kleiner, dreckiger Lügner, der heute Sachen anders darstellt wie gestern Abend.“

http://www.fixmbr.de/ich-bin-kein-blogger/#comment-15901

Also, ein Vorschlag zur Güte. Du darfst hier gerne kommentieren (ich lösch Dich nicht, keine Angst, bin ja schon erwachsen) oder mir eine Mail schicken, in der Du mir erklärst, wie Du zu Deiner Meinung gekommen bist. Alternativ kannst Du gerne auch einfach den Satz entfernen. Was hälst Du davon? (Zusätzlich könntest Du noch einen Deutschkurs besuchen, aber das lass ich Dir offen)
[EDIT:]
Chris hat den Kommentar editiert und behauptet nun:

„mspro ist augenscheinlich ein Lügner, der heute Sachen anders darstellt wie gestern Abend.“

http://www.fixmbr.de/ich-bin-kein-blogger/#comment-15901

Warum das so ist, konnte er mir leider auch per Mail nicht schlüssig erklären. Aber gut. Für seine Augen kann er ja nichts.

PS: Note to myself: nie, nie, niiiiiieeeemals wieder bei fixmbr kommentieren. Nie!!!!


9 Gedanken zu “Lieber Chris, Du schreibst:

  1. Wenn überhaupt, müsste es heißen „mspro ist augenscheinlich ein Lügner, der heute Sachen anders darstellt als gestern. Das nur zur Info.

  2. Das ist in der Tat erschreckend – gerade für Leute, die sich derartig als Moralapostel aufspielen.

  3. Peter, dafür stand im Ursprungsposting ja auch noch:
    „(Zusätzlich könntest Du noch einen Deutschkurs besuchen, aber das lass ich Dir offen)“
    jetzt durchgestrichen, aber gilt ja nach wie vor 😉

    Bosch: das ist ja das genau das Problem, das ich mit denen hab. Ganz miese Nummern ziehen die ab und wollen sich aber moralisch aufspielen. Wie kann man auf sowas nur reinfallen?

  4. In ihrer Scheinheiligkeit erinnern sie mich ein bißchen an Michel Fiedmann, der ja zumindest online auch wieder mit seinem Pranger unterwegs ist. Dabei hat er längst jegliche Glaubwürdigkeit verspielt.

  5. Ich find Friedmann in letzter Zeit immer besser. Besonders wenn er sich mit den Hinterbänklern des Bundestages beschäftigt. Nicht sympathisch. Aber gut.

    Und ich finde, bei dem funktioniert es sogar, obwohl man seine Vergangeheit kennt. Weiß nicht wieso. Vielleicht weil er bei aller Arroganz und Penetranz es noch irgendwie schafft, auf einer sachlichen Ebene zu bleiben. Und dort ist er dann auch wirklich einfach gut.

  6. Friedmann kann noch so sachlich argumentieren, irgendwie sehe ich ihn vor meinem inneren Auge immer mit Koks in der Nase bei den verschleppten Nutten. Und dieses Anfassen hat mich auch schon gestört, bevor der Skandal publik wurde. Kürzlich äußerte sich MF doch zum Radsport und wie angewidert er davon sei, dass die gedopten Fahrer immer nur so viel zugeben, wie gerade ohnehin bekannt wurde. Na ja, viel besser war es bei ihm selbst ja damals auch nicht. Ich finde eben, dass jemand mit einem solchen Hintergrund, sich kaum noch so sehr als moralische Instanz aufspielen sollte.

    Gibt es nicht einen sympathischeren Journalisten, der die Hinterbänkler mal so richtig zerlegt? Der Ernst hat es ja schon verdient und diese Berliner Abgeordnete kürzlich ja auch.

  7. Ach, Vergangenheit… Ich würde fast soweit gehen, nienandem ein moralisches Urteil abzunehmen, der nicht schon unmoralisch gehandelt hat.
    Und dass ich Friedmann nicht für einen Engel halte, hält mich nicht davon ab, gewisse Kunststückchen bei ihm zu bewundern. Und ich hab tatsächlich das Gefühl, das Zerlegen, ich würde fast sagen, das Filetieren, das kann er besser als jeder andere.

    In einem gebe ich Dir Recht: Er ist ein sehr arrogantes und selbstgerechtes Arschloch. Und im Fahrstuhl möcht ich auch nicht mit ihm stecken bleiben. Aber bei allem was er tut: er bleibt fair. Und das ist z.B. etwas, was die Jungs von Fixmbr noch lernen müssen. Das sehe ichz trotz allem einen großen Unterschied.

  8. Tja, es ist nicht einfach konsequent Anti zu sein. Dann doch lieber inkonsequent Anti. Zum Beispiel schreibt man nichts zum iPhone, sondern man schreibt, dass man zum iPhone nichts schreibt. Man will ja auch etwas vom Traffic abbekommen.

    Auch auffällig: Nur wenige Minuten nachdem ein Beitrag über Fixmbr anonym in die Wikipedia gestellt wird, beschwert sich Fixmbr-Chris auch schon über die Fehler, die er natürlich nicht in der Wikipedia verbessert. Dazu hat er einen schönen Screenshot von sich in der Wikipedia gemacht.

    Natürlich ist das ein Zufall. Ich will ja niemandem etwas nachsagen. Das wäre ja üble Nachrede.

  9. Annonyme Kommentatoren, die auf fremden Blogs Leute beleidigen, kann man getrost als „aggropenner“ bezeichnen. Finde ich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.