Micro-Judgement

Während die Forderungen nach einem Micro-Payment System kaum zu überhören sind, schert sich anscheinend kaum einer für das Micro-Judgement. Noch verbleiben all die kleinen Sünden und Vergehen völlig ungesühnt und wenn man nicht gerade an Himmel und Hölle glaubt, dann ist das auf Dauer ziemlich unbefriedigend.

Micro-Judgement könnte hier Abhilfe schaffen. Bei Mindeststrafen von einer Minute Zuchthaus und einem entsprechenden kumulativen Verfahren könnte die Welt auf einen Schlag um einiges gerechter werden. Für Lügen, Intrigen, Mobbereien und sonstigen asozialen Verhaltensweisen hielte ich das für jedenfalls angemessen.
(Natürlich würden tatsächlich vollzogene Strafen erst nach einer bestimmten Grenze greifen. Man kann sich da sogar an die übliche zwei Jahre Grenze des Strafrechts halten und alles was darunter liegt als Bewährungsstrafe abbuchen.)

Wie dem auch sei. Mit einem Micro-Judgement System und mit Bildblog wäre Kai Diekmann jedenfalls schon längst lebenslang eingebuchtet worden. Das wär doch mal was.


Ein Gedanke zu “Micro-Judgement

  1. Was hast Du gegen Kaischi? So eine schicke Frisur wie er möcht ich auch mal haben wenn ich groß bin. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.