Erstaunen

Bin ertaunt wie sauber Hamburg ist, wenn man gerade aus Berlin kommt.

Bin erstaunt wie sauber die Wohnung ist, wenn ich länger nicht da war.

Bin auch erstaunt wie sauber mein Tagesablauf ist, so ganz ohne Magisterstress.


6 Gedanken zu “Erstaunen

  1. Naja, sauber …
    OK, im Gegensatz zu Berlin, sicher.
    Aber momentan: die ganzen überquellenden Mülleimer durch die Streiks. So langsam könnten wir auch schon am ›Happy Dirty Picture Contest‹ mitmachen. 😉

    Na ja, auf jeden Fall: Willkommen zu Haus!

  2. tja, berlin ist und bleibt der slum der republik. das wissen wir aber auch nicht erst seit don… 🙂

  3. früher stand ich ja mal dadrauf. So auf Berlin und sein Schmuddel. Aber seit einiger Zeit finde ich es dort einfach ungemütlich. Auch die großen Straßen und Gebäude. Beeindruckend, ja, aber irgendwie auch unwirklich und Menschenfeindlich. Dort leben will ich nicht…

    doubl: Ja, das mit der Müllabfuhr hab ich erst einen Tag später mitgekriegt. Ich hatte nur die IEndrücke: Bahnof (Zoo und HH), S-Bahn (B und HH). Da kommt einem Hamburg echt viel sauberer und moderner vor.

  4. mir ist berlin dermaßen unsympathisch, dass ich nichtmal mehr zum adc fahren mag. diese stadt ist zum speien scheiße. seit 89 aufgebläht ohne grund und verstand, die bewohner eine einzige ekelhafte mischpoke von deppen. nein, danke.

  5. nene, so ist das bei mir nicht. Ich fahre immer wieder gerne dahin. Ich kann mir auch durchaus vorstellen dort mal für einen sehr begrenzten Zeitraum zu leben. Aber auf keinen Fall für länger. Und ich mag Hamburg echt viel lieber.

    Aber du hast recht: Die Ansammlung von Deppen in Berlin ist extrem hoch. Vielleicht einzigartig …

  6. Mal nebenbei gesagt: An Deppen fehlt es in der Hansestadt ja nun auch nicht gerade. Ich glaube die findet man generell überall.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.