Facebookerei

Um Facebook zu retten (!!!), habe ich mich herabgelassen (!!!), auf Facebook eine Page (mspr0.de) einzurichten und hier Facebook-like-buttons eingedingst.

Die Überlegung ist einfach: Facebook ist derzeit der beste Online-Link in den tiefsten Kern der Bevölkerung. Facebook ist von allen Diensten am repräsentativsten. Und zwar eigentlich aller Bevölkerungen weltweit.

Wenn man einen Diskurs und eine Meinung überhaupt mal aus dem kleinen Onlinergehege hier herausheben will, wenn man mal die „normalen Menschen“ erreichen will, dann wird man an Facebook nicht vorbei kommen. Ich persönlich halte das für wichtig. Ich schreibe um zu überzeugen. Und zwar möglichst jeden. Und wenn nicht, will ich von möglichst allen anderen beschimpft werden. Hauptsache, sie merken, dass es da noch diese anderen Argumente gibt.

Also tut mir einen Gefallen: liked, shared und linkt was das Zeug hält. Hier zum Beispiel. Damit man eine Chance hat, durchzudringen.


15 Gedanken zu “Facebookerei

  1. Und was ist, wenn Zuckerberg unsere Meinungen und Wurstbilder ans CIA verkeuft?

  2. Glaube nicht, dass das was bringt. Facebook ist ja viel mehr separiert als Twitter. Da gibt es sowas wie Serviceweite Aufregung ja kaum. Ich habe in meinem Stream dort nur homöopathische Guttmenschen-Dosen, wenn ich nicht absichtlich auf ihre Seiten gehe. Was die Irrealität dieser ganzen Veranstaltung natürlich noch erhöht. Mit anderen Worten: Ich kann liken wie ich will, die kriegen das gar nicht mit. Es mag ja sein, dass man nur 6 Schritte zu jedem Menschen auf der Welt und so blabla, aber die Guttmenschen sind gefühlte 117 einhalb Schritte von mir weg. Selbst bei Twitter, wo es die ja kaum gibt, krieg ich via Hashtag noch mehr von denen mit und das ist ja dann eben umgekehrt genauso. Vielleicht gehst Du lieber am Samstag auf ihre Demo, da können sie ja nicht wegrennen?

  3. huck- dann werde ich höchst persönlich meinugs- und wurst-tantiemen eintreiben von der cia, insbesondere wenn sie ihre finanzierung auf den verkauf von meinungs- und wust-quartettspielen verlagert!!!! da kannst du dich drauf verlassen!1!!

  4. benni – das mag richtig sein. dennoch erhöhe ich gefühlt die chance, dass ich sie erreiche, indem ich mein blog für facebook öffne. es geht ja nur daraum: chancen erhöhen.

  5. ehrenwerter Versuch an den „Kern der Bevölkerung“ ranzukommen, aber mit der Begründung rechtfertigen auch BILD-Schreiber ihre Beiträge in dem Blatt.

  6. Haben die Guttenberg Fanboys und der Drang nach ähnlich medialer Bild-Aufmerksamkeit nun doch noch den alten Spießer überredet..

  7. Ich würde Deine Beiträge ja gerne an meine globalen Netzelite-Freunde liken. Aber die sind nicht so vertraut mit der Sprache der Dichter und Denker. Wirst Du Englisch schreiben?

  8. gefällt mir. jetzt kann ich meine blog-ignorierenden freunde teilhaben lassen. aber wenn du noch ´ne xing-gruppe aufmachst, bin ich raus… 😉

  9. Glaubst du auch es würde etwas bringen, wenn du eine Kolumne in der Bild hättest? Die Leser/User wollen doch gar nicht aufgeklärt werden. So nobel deine Absichten auch sind, ich glaube nicht, dass du gegen die geballte Verblendung ankommen kannst. Andererseits heißt es ja auch „Versuch macht klug“.

    Ich rate dir aber deine Texte dann etwas „massenfreundlicher“ zu formulieren. Inhalt will ja auch verstanden werden. 😉

  10. Ich weiß leider nicht wirklich, auf was du hinaus willst…?
    Man sollte bedenken, wie sich Facebook entwickelt hat, innerhalb von einer Nacht…

  11. sehr gnädig. du weisst aber schon, dass es in dem fb-„walled garden“ diverse parallelwelten gibt, wie auf twitter und im gesamten netz? und dass du die „normalen menschen“, die du zu erreichen ansprichst, über kein medium fängst.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.