Der Wind

Manchmal hält man inne
Der Wind ist kalt
Er zwingt einen
Zum weitergehen

Manchmal will man vergessen
Der Wind ist stark
Er verwischt einem
Alle Spuren

Manchmal will man vorwärts
Der Wind ist stärker
Er zwingt einen
In seine Richtung

Manchmal gibt man auf
Der Wind ist da
Man muss sich nur
Von ihm treiben lassen


Das Leid mit der Zeit

Erwartung:

Es tut mir leid
Die Zeit
ist noch nicht gekommen
Gewonnen hat die Zeit die Zeit noch nicht
Die Sicht ist noch verschwommen

Ungeduld:

Ich bin bestürzt euch mitzuteilen
Verweilen tut die Zeit am Hang
Lang sind dort die Meilen
Am steilen Berg geht’s nicht voran

Enttäuschung:

Es tut mir leid
Der Zeit,
noch ehe sie begonnen,
Ist verronnen der Zeit die Zeit
Und weit und breit hat man’s vernommen